Workshops

Yoga trifft Meditation:  4. und 11. März 2020, von 19:00 bis 21:00 Uhr, Happenweiler


Was verbindet Yoga und Meditation?

 

Kennst Du das? "Mensch, war das ein stressiger Tag! Was für ein Durcheinander in meinem Kopf! Ich bin völlig verspannt und genervt, fix und fertig. Aber heut Abend gehe ich ins Yoga, das entspannt mich immer so toll!".

Und danach? Wie lange hält diese Entspannung an?

Wie kann ich die Ruhe, die ich in der Yogastunde erfahre, mit in meinen Alltag nehmen?

 

Wolltest Du immer schon mal ausprobieren, wie sich Yoga und Meditation ergänzen können?

 

In diesem Workshop geben wir dem Teil im Yoga mehr Raum, der in den normalen Yogastunden oft zu kurz kommt: Wenn ich am Ende der Stunde still werde, wo bin ich? Wohin ginge die Reise weiter, wenn ich noch ein Weilchen still bliebe?

 

Wir nutzen die fruchtbare Verbindung von Yoga und Meditation und ich gebe Dir Handwerkszeug, um auch im hektischen Alltag immer wieder Anker zur Ruhe und inneren Ausrichtung zu finden.

 


In aller Kürze:

Yoga trifft Meditation!

Ich lade Dich ein, geh mit mir auf Entdeckungsreise:

was passiert, wenn es still wird in mir?

Wie kann ich die Ruhe aus den Yogastunden mit in den Alltag nehmen?

Erste Station der Reise: Übungen

Einfache Körperbewegungen und Positionen aus dem Yoga helfen dem Körper, Spannungen zu lösen. Ein entspannter Körper kann leichter still sitzen.

Zweite Station der Reise: stilles Sitzen

Der Körper ist still, der Geist wird ruhiger – und dann? Was geht mir durch den Kopf? Wie fühlt sich das an? Gibt’s da noch was? Zwischen den Gedanken, hinter den Gefühlen? Wer bin ich, wenn Gedanken und Gefühle zur Ruhe kommen?

Details:

Zeit:  4. und 11. März 2020, von 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort: Yogaraum Happenweiler

Happenweiler 402/Horgenzell

Preis: 40 EUR (für beide Termine)

Der Kurs findet statt ab 5 Teilnehmern.

Anmeldung: hier

 

 

Es sind keine Vorkenntisse in Yoga oder Meditation nötig!



Ich habe Yoga-Asanas, also die Körperübungen im Yoga, seit Beginn meiner Yogaerfahrung als Vorbereitung zur Meditation kennengelernt. In den einzelnen Übungen konnte ich meine Körperwahrnehmung verfeinern und ganz direkt im Körper spüren, wie meine geistige Haltung die Spannungen und Verspannungen in den Muskeln beeinflusst. Meine Einstellung zum Leben zeigt sich klar in den verschiedenen Asanas: Zähne zusammenbeißen und durch? Neige ich dazu, mich zu überfordern? Oder weiche ich jeder Herausforderung sofort aus? Kenne ich meine Kraft, weiß ich um mein Durchhaltevermögen? Kann ich mich auch dann liebevoll annehmen, wenn ich nicht mit den Fingerspitzen an die Zehen fassen kann, wie meine Yoganachbarin links neben mir? Oder verurteile ich mich sofort für mein „Unvermögen“?

Während des Workshops führe ich Dich immer wieder in den Körper und zu Dir selbst zurück. Bleibt unsere Wahrnehmung nach innen gerichtet, können Yogapositionen uns sofort, klar und direkt spiegeln, wie wir ticken. Wir brauchen nur etwas Mut und genug Zeit zum Fühlen und In-uns-hinein-spüren. Deshalb steht in meinen Yogastunden nie der sportliche Aspekt in Vordergrund, sondern immer die Ausrichtung auf den Atem, den Körper und das eigenen Empfinden.

 

Meditation heißt für mich, die Sinne zurückzuziehen. Mich von den äußeren Reizen nach innen zu wenden. Die Gedankenwellen zur Ruhe kommen zu lassen. Manchmal bedeutet das auch, erstmal meine Unruhe zu fühlen. Was treibt mich an? Was lässt mich nicht zur Ruhe kommen? Der Zen-Lehrer Baker Roshi sagt: „Don´t invite your thoughts to tea!“. Nimm Deine Gedanken wahr, fühle, was gerade ist, aber lade sie nicht ein, bei Dir zu verweilen. Folge ihnen nicht in die Endlos-Schleifen Deines Denkens, die Du doch schon so gut kennst. Bleib einfach still sitzen und geh weiter, immer weiter in die Stille.

In der Meditation betrachten wir uns selbst, unsere Gedanken und Gefühle. Wir werden zum mitfühlenden Beobachter unseres inneren Geschehens und lernen, uns nicht mehr so schnell von unseren Gedanken und Gefühlen wegtragen und vereinnahmen zu lassen.

 

Das klingt etwas einfacher als es ist. Genau deshalb lade ich Dich ein, Dich mit mir auf diese Entdeckungsreise zu begeben und ganz praktisch der Frage nachzugehen: was passiert, wenn es still wird in mir?


Das erwartet Dich:

 

Im ersten Teil des Abends widmen wir uns dem Körper. Einfache Yogaübungen helfen, Spannungen im Körper zu lösen. Ist der Körper entspannt, fällt das ruhige Sitzen danach leichter. Die Ausrichtung auf den Atem in Verbindung mit den Positionen lenkt unsere Aufmerksamkeit auf das innere Geschehen während der Yogaübungen. Wo halten wir fest? Wo kann sich Spannung im Licht der Aufmerksamkeit lösen? Was geht uns bei den einzelnen Übungen durch den Kopf?

 

Wir geben uns Zeit in den einzelnen Positionen und meine Anleitungen helfen Dir, Dich allmählich mit diesen inneren Vorgängen vertraut zu machen.

 

Im zweiten Teil des Abends erlauben wir uns, still zu werden, die Sinne zurückzuziehen und ganz bei uns selbst anzukommen. Was geschieht, wenn wir innerlich wie äußerlich zur Ruhe kommen? Kann ich überhaupt so lange still sitzen? Was hilft mir, ruhig zu werden? Wer bin ich, wenn Gedanken und Gefühle zur Ruhe kommen? Ich lade Dich ein, diese Stille mit mir zu erforschen. Meine Anleitungen begleiten und leiten Dich durch die Meditation.

 

Am Ende ist noch Zeit, sich über die Erfahrungen auszutauschen, oder ganz in Stille zu bleiben.

 


Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig, weder Erfahrung im Yoga noch in Meditation. Hilfreich ist die Bereitschaft, sich aufs Spüren und Erfahren einzulassen.

Die Yogaübungen sind sehr einfach auszuführen. Zur Meditation reicht es, eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen zu können; auf einem Stuhl, einem Sitzkissen o.ä.

Yogamatten und Sitzkissen sind vorhanden. Möchtest Du Dich während der Entspannung im Yoga zudecken, bringe Dir bitte eine Decke mit. 

Beide Abende gehören zusammen, der erste Abend dient der Einführung, am zweiten Abend vertiefen wir unsere Erfahrungen.

Der Workshop richtet sich an:

…jeden, der nach all dem Lesen das Gefühl hat „das würde ich gern mal erleben….“, egal ob Anfängerin, Fortgeschrittener, Yogaprofi oder Meditationsneuling. Einfach mal versuchen.


Details:

Zeit:  4. und 11. März 2020, von 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort: Yogaraum Happenweiler/Horgenzell

Happenweiler 402/Horgenzell

Preis: 40 EUR (für beide Termine)

Der Kurs findet statt ab 5 Teilnehmern.

Anmeldung: hier

 

Es sind keine Vorkenntisse in Yoga oder Meditation nötig!